Tag 3

Am Mittwoch beschlossen wir schon morgens: heute gehts in den San Diego Zoo!

Es wurde mir von vielen als besonderes Erlebnis angekündigt, und so war es auch.

Ein wirklich schöner, großer Zoo mit ganz viel Liebe zum Detail. Es gibt einen Rundbus, eine Seilbahn und dann noch den Kangaroo-Shuttle – für müde Krieger, die sich nur mal kurz von einem Kontinent zum nächsten shutteln lassen möchten.

Nach Kontinenten angelegt, findet man zum Beispiel den Tiger in zwei verschiedenen Gehegen. Der Zoo legt großen Wert darauf, gefährdete Tiere möglichst artgerecht zu erhalten und weist auf Tafeln sehr informativ und manchmal auch recht amüsant geschrieben darauf hin.

Überhaupt, alle Gehege sind großzügig angelegt, offen einsehbar für den Besucher und doch so abgesperrt dass den Tieren eine gewisse Privatsphäre bleibt.

Besonders beeindruckend waren für mich die (schlafenden) Löwen (welch riesige Köpfe!!) und die Gepardendame, die als Freundin eine Labradorhündin im Gehege dabei hat. Die Trainerin erzählte, dass ein großer Hund, gemeinsam mit dem Gepard aufgewachsen, nicht als Beute gesehen wird, sondern eher als kleine Schwester. Und dass so Tiere, die sonst eher Rastlos in Käfigen sind, zufriedener wären. Eine gute Sache, finde ich!

Viel mehr Worte braucht’s eigentlich nicht, dafür hab ich noch ein paar Fotos…..

Vielleicht gefällt dir auch das:

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.